Wenn Sie mich heute nach dem perfekten Drucker für’s Büro fragten, käme ich an diesem Drucker kaum vorbei

Update Juli 2015: Es gibt einen Nachfolger, den Dell E525w, und wir hatten ihn im Praxis-Test!

Der Dell C1765nfw ist der große Multifunktions-Farblaser von Dell, der im Vergleich zu seinen direkten Konkurrenten mit einem Kampfpreis ins Rennen geht. Beide Alternativen – von HP und Brother – sind deutlich teurer in der Anschaffung. Weiterhin profitiert der Dell auch von gleichen günstigen Betriebskosten wie sein kleiner Bruder. Sehr gute Voraussetzungen für den umkämpften Platz in Ihr Büro.

Inhaltsverzeichnis

  1. Wenn Sie mich heute nach dem perfekten Drucker für’s Büro fragten, käme ich an diesem Drucker kaum vorbei
  2. Volle Ausstattung für den anspruchsvollen User
  3. Hervorragende Druckqualität
  4. Mit dem Dokumenteneinzug wird das Scannen und Kopieren komfortabel
  5. Der Drucker für alle, die lange Zeit wirtschaftlich drucken möchten
  6. Wer richtig wirtschaftlich drucken will, sollte zu „kompatiblen“ Tonern greifen
  7. Klare Ausrichtungen auf den Business-User
  8. Viel Leistung in kompaktem Paket
  9. Vorteile
  10. Nachteile
  11. Fazit: Wer den perfekten Drucker sucht, muss nicht mehr weiter suchen
  12. Bewertung des Dell C1765nfw

Volle Ausstattung für den anspruchsvollen User

Dell C1765 nfw Laserdrucker im Praxistest

Praxis-Test des Dell C1765nfw. Hier zu sehen: Die Einrichtung der FAX-Funktion

Der C1765nfw – die drei Buchstaben stehen für ’network‘, ‚fax‘ und ‚wifi‘ – bietet alle Netzwerkfeatures, die der professionelle Anwender benötigt. Dank WLAN kann er überall dort platziert werden, wo der Nutzer ihn benötigt und ist nicht zwangsläufig an die Reichweite eines Kabels gebunden. Natürlich sollte man allerdings bedenken, dass das Fax dennoch per Kabel verbunden werden muss. Die Netzwerk-Features ermöglichen die einfache Mehrfachbenutzung. Weitere Details -vor allem zur mobilen Nutzung – dazu kann auch dem Review des kleineren Modells entnommen werden. In diesem Testbericht wollen wir uns auf die zusätzlichen Funktionen des großen Modells fokusieren – nämlich Scannen und Kopieren.

Hervorragende Druckqualität

Update: Der Dell C1765nfw war eines der ersten Testgeräte, dass wir jemals in den Händen hatten. Leider hatten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht unseren standardisierten Drucktest für die Farb- und Schwarz-Weiß-Druckqualität. Das macht aber gar nichts, denn vor kurzem hatten wir die kleinere Version ohne Multifunktion im Praxistest. Da dieser das selbe „Innenleben“ besitzt wie der C1765nfw, können die Ergebnisse des Drucktests einfach dem kleineren Modell entnommen werden. So viel vorweg: Die Qualität ist hervorragend.

Farb- und Fototest des Dell C1760nw

Diese Testausdrucke sind vom kleinen Bruder, dem Dell C1760nw ausgeliehen. Da dieser aber das gleiche Druckwerk besitzt, gelten die (sehr guten) Ergebnisse natürlich ebenfalls für den C1765nfw

Mit dem Dokumenteneinzug wird das Scannen und Kopieren komfortabel

Mit Hilfe des Dokumenteneinzugs (ADF) können bis zu 10,6 (verschiedene) Seiten in s/w kopiert werden. Bei reinen Farbkopieren verringert sich die Geschwindigkeit auf 2,5 Seiten pro Kopie. Möchte man viele Kopien eines einzelnen Dokuments anfertigen, sind 15 Seiten pro Minute (schwarz) bzw. 12 Seiten pro Minute (farbig) möglich. Diese entsprechen auch der maximalen Druckgeschwindigkeit. Nicht ganz verständlich ist die Angabe auf der Amazon.de-Produktseite. Dort steht „Bis zu 23 Seiten pro Minute in Schwarzweiß und Farbe.“. Wo dieser Wert herkommt, kann ich allerdings nicht nachvollziehen – das Datenblatt auf der Herstellerseite erwähnt diese Zahlen zu keiner Zeit.

Der Drucker für alle, die lange Zeit wirtschaftlich drucken möchten

Wie auch die kleineren Versionen der Serie, so sind auch beim C1765nfw die Trommel und Fixiereinheit auf die gesamte Lebensdauer des Druckers ausgelegt. Die einzigen Verbrauchsgegenstände, die somit anfallen, sind die Toner. Wie auch bei allen anderen Farblaser-Druckern sind die Original-Toner sehr teuer. Der originale Farbtoner hatte bei Redaktionsschluss einen Straßenpreis von rund 55€. Erreicht er die angegeben Kapazität von rund 1.250 Seiten, ergibt dies ein Seitenpreis von rund 4,3 Cent pro Seite (s/w). Die Farbtoner gibt es für rund 60€, bei einer Kapazität von rund 1.000 Seiten. Doch, wie bei allen Geräten, gibt es ein sehr großes Einspar-Potential, wenn man Toner anderer Marken verwendet. Beim Dell gibt es dabei besonders großes Einsparpotential:

Seitenansicht des Dell C1765nfw Laserdrucker

Das Bild zeigt die Seitenansicht des Dell C1765nfw. Hier zu sehen sind die Tonerkartuschen, die nach Öffnen der seitlichen Klappe sichtbar werden. Hierbei handelt es sich um die mitgelieferten Toner. Mehr zu alternativen Tonern erfahren Sie im nächsten Absatz.

Wer richtig wirtschaftlich drucken will, sollte zu „kompatiblen“ Tonern greifen

Selbstverständlich möchten wir nur Toner empfehlen, die auch Ihre Versprechen halten. Natürlich können wir nicht alle solchen Toner selbst testen, aber zum Glück gibt es Kundenrezensionen. Auf Amazon.de finden Sie zahlreiche bestbewertete 4er Sets zwischen 40€ und 60€. Somit kostet der einzelne Toner im besten Fall nur noch rund 10€. Die Toner fassen dabei in der Regel 2.000 Seiten (schwarz) bzw. 1.400 Seiten (je Farbe). Damit erreichen die Dell Drucker dieser Serie die aboslut gesehen geringsten Kosten pro Seite aller Farblaser-Drucker, die auf druckcheck.com gelistet sind.

Klare Ausrichtungen auf den Business-User

Damit eignet sich der Dell-Drucker perfekt für alle professionellen Nutzer, die regelmäßig in Farbe drucken und komfortabel scannen möchten. Ein mitgelefiertes USB-Kabel ist eine nette Geste, die Möglichkeit ein Kensington-Schloss anzuschließen, zeigt die Wurzeln im professionellen Anwendermarkt. Wer extrem hohe Mengen druckt, muss abwägen, ob die Druckgeschwindigkeit von 15 (s/w) bzw. 12 Seiten pro Minute ausreicht. Der Konkurrent aus dem Hause Brother bietet mit 22 Seiten pro Minute beinahe die doppelte Druckgeschwindigkeit, kostet aber auch mehr Geld in der Anschaffung.

Viel Leistung in kompaktem Paket

Ein weiterer Vorteil, den man oft vergisst, aber erst im Nachhinein wirklich Wert schätzen lernt, sind die kompakten Abmessungen des Geräts. Im folgenden eine kurze Auflistung der Maße im Vergleich mit den Druckern seiner Peer Group. Der jeweils geringste Wert wurde von mir fett markiert: (Breite x Tiefe x Höhe)

- 41,0 × 37,9 × 33,8 cm - 15,5 kg - Dell C1765nfw
- 41,0 x 48,3 x 41,0 cm - 23,2 kg - Brother MFC-9140CDN
- 44,9 x 47,6 x 41,4 cm - 23,6 kg - HP LJ Pro 200 M276nw

Update Juli 2015: Es gibt einen Nachfolger, den Dell E525w, und wir hatten ihn im Praxis-Test!

Vorteile

  • sehr gute Druckqualität
  • die Möglichkeit mit Nicht-Original-Tonern sehr günstig zu drucken
  • außer Tonern keine Verschleissteile
  • Möglichkeit ein Schloss anzuschließen
  • Mobiles Drucken mit Dell App für Android & iOS (kein Airprint)
  • deutlich kompakter als vergleichbare Geräte

Nachteile

  • Papierfach fasst nur 150 Seiten
  • Druckgeschwindigkeit nur mäßig im Vergleich mit den Konkurrenten.
Bestellen Sie diesen Drucker jetzt bei Amazon.de!
Dell C1765nfw€ 409,90 ggf. zzgl. Versandkosten

Fazit: Wer den perfekten Drucker sucht, muss nicht mehr weiter suchen

Der Dell C1765nfw ist sehr nah an einem perfekten Drucker, wenn es einen solchen geben sollte. Er druckt mit angemessener Geschwindigkeit, in guter Qualität. Entscheidet man sich dazu, Toner von Drittanbietern zu verwenden, punktet er mit den geringsten Betriebskosten aller Drucker. Außer den Tonern gibt es keine Verschleißteile. Lediglich wer ein größeres Papierfach, eine höhere Druckggeschwindigkeit oder eine Duplex-Funktion unbedingt benötigt, dem kan geraten werden, zum größeren Brother MFC-9140CDN zu greifen. Alle anderen können den Dell c1765 bei Amazon.de bestellen und sich über einen (nahezu) perfekten Drucker freuen!

Update Juli 2015: Es gibt einen Nachfolger, den Dell E525w, und wir hatten ihn im Praxis-Test!

Bewertung des Dell C1765nfw

  • Druckqualität90%
  • Druckgeschwindigkeit75%
  • Betriebskosten85%
  • Preis/Leistungsverhältnis95%
  • Gesamt-Bewertung86%
Erklärungen zu den Bewertungen.
Bestellen Sie diesen Drucker jetzt bei Amazon.de!
Dell C1765nfw€ 409,90 ggf. zzgl. Versandkosten

30 Anmerkungen

  1. Joerg sagt:

    Hallo,

    was ich persönlich noch interessant finde, ist die Frage, ob man auch bei leerer/nicht vorhandenen Farb Tonerkassette noch drucken/kopieren kann, oder ob es zwingende Voraussetzung ist, dass immer alle Kassetten voll bestückt sind. Haben Sie hierzu evtl. noch Informationen?

    MfG
    Joerg

    • druckcheck.com sagt:

      Leider hab ich dazu im Moment keine Infos, ich werde versuchen, das vom Hersteller zu erfragen.

  2. Tobias sagt:

    Hallo,

    Ich musste gerade sehr schmunzeln, als ich (gebürtiger Neustädter, jetzt wohnhaft in Mannheim..) über diese Seite stolperte.

    Ich habe folgende Anregung zu einer „neuen“ Kategorie: Für mich als Lehrer ist bei einem Druckerkauf hoch interessant, ob dieser Overhead Folien bedrucken kann. Leider ist dies aus Angeboten und Datenblättern fast nie ersichtlich. (So auch bei diesem Modell.) Lediglich ein Kommentar auf Amazon deutet etwas in diese Richtung an, ist aber nicht präzise. Eine Kategorie „bedruckbare Medien“, insbesondere mit „Laserfolien“ wäre großartig. Wissen Sie zufällig, ob der Dell c1765nf dies beherrscht?

    Zu guter Letzt möchte ich noch auf einen kleinen Fehler hinweisen: [Fehler korrigiert und aus diesem Kommentar entfernt]

    Herzliche Grüße,
    Tobias

    • druckcheck.com sagt:

      Hallo Tobias,

      sowohl Mannheim als auch Neustadt haben beide Ihre Vorzüge. Als gebürtiger Mannheimer genieße ich jetzt seit kurzem die Vorteile an der Weinstraße und bin aber durch Familie und Freundeskreis noch sehr oft in Mannheim. Da ich recht gerne Auto fahre und die Autobahnverbindung wirklich hervorragend ist – pendeln wollte ich trotzdem nicht – komme ich in den Genuss beider Städte. Lediglich, wenn man mal etwas trinken möchte ist das etwas nervig – aber irgendwann morgens fahren ja dann auch wieder Züge.

      Zum Thema: Zunächst vielen Dank für den Vorschlag. Da bin ich noch gar nicht drauf gekommen, aber das ist wirklich eine super Idee. Dummer Weise ist der C1756, den ich zum testen hatte, schon lange nicht mehr in meinem Besitz. Allerdings habe ich den Drucker auch „offline“ oft empfohlen und ich meine, dass eine Bekannte einen C1765nfw im Büro hat. Ich werde versuchen, die Info von ihr zu erhalten. Sollte das nicht klappen, würde ich auf jeden Fall beim Hersteller nachfragen.

      Vielen Dank auch noch für den Hinweis auf den Copy/Paste-Fehler, den habe ich korrigiert. Ich war so frei, den Hinweis mit der genauen „Fehlerbeschreibung“ aus deinem Kommentar zu entfernen.

      Viele Grüße
      Etienne

    • Tobias sagt:

      Hallo nochmal Etienne,

      Danke für das schnelle Feedback. Ich schließe gleich noch eine Kategorie/Frage an: Treiber-Support unter Win/Mac/Linux? (Letzteres scheint mithilfe eines Open Source Tools und etwas Frickelei zu funktionieren; siehe Website Link oben)

      Viele Grüße,
      Tobias

    • Tobias sagt:

      http://xpwithubuntu.blogspot.de/2014/08/dell-c1765nf-and-ubuntu.html

      Noch besser. Frage erledigt. Die Kategorie könnte dennoch Sinn machen, ins besondere wenns um Linux geht.

    • druckcheck.com sagt:

      Danke für das Posten des Links, vielleicht kann jetzt auch noch jemand anderes davon profitieren.

      Für nahezu alle aktuellen Geräte gibt es perfekten Windows und Mac Support – oft ist sogar nicht mal ein Treiber notwendig, daher gehe ich im Allgemeinen nicht wirklich darauf ein. Die Linux-Zielgruppe hielt ich bisher für einen recht kleinen Randbereich und habe mir daher noch keine wirklichen Gedanken darüber gemacht. 🙂

  3. David sagt:

    Hallo,
    mich würden noch drei Details interessieren:
    1. Sind bei Verwendung von 160g-Papier Papierstaus zu befürchten? Diese Krankheit haben ja leider einige Drucker.
    2. Scannt das Gerät ausschließlich zu PDF oder kann man auch PNG, JPG usw. auswählen?
    3. Angedeutet haben Sie es, aber da Faxgeräte für mich Neuland sind, möchte ich mich vergewissern: Bei mir daheim arbeite ich mit WLAN. Der Rechner steht soweit weg vom Router, dass ich keinesfalls Kabel legen möchte (sind zwei Türen dazwischen). Verstehe ich nun richtig, dass ich den Drucker in die Nähe des Routers stellen müsste, um die Faxfunktion nutzen zu können, weil dafür ein Kabel zum Router nötig ist, es aber kein Problem ist, Druckbefehle über das WLAN vom Rechner an den Drucker (bzw. beim Scannen andersrum) zu senden?

    Ihre Rezension hat mir schon sehr geholfen, wenn Sie diese drei Rätsel auch noch auflösen könnten, wäre ich restlos dankbar!

    Viele Grüße,
    David

    • druckcheck.com sagt:

      Hallo David,
      es freut mich, dass ich Ihnen bereits helfen konnte, ich werde nun mein bestes geben, um auch die übrigen Fragen zu klären:

      1. Ich habe den Drucker leider nur mit Normalpapier getestet, insofern kann ich nur eine theoretische Antwort geben. Laut dem Datenblatt (Seite 4, relativ weit unten) sind Papierstärken bis 163g pro Quadratmeter möglich. Ich gehe davon aus, dass er das auch wirklich kann, wenn es so im Datenblatt steht, weiße aber explizit darauf hin, dass ich das so nicht getestet habe.

      2. PNG kann er nicht, das würde aber auch wenig Sinn machen. PNG ist ein für digitale Grafiken optimiertes Format, das Rauschen und die Ungleichheit eines gescannten Dokuments oder Bildes würde zwangsläufig zu riesigen Dateien führen. Aber, er kann nicht nur PDF. TIFF und JPEG sind ebenfalls möglich.

      3. Das ist leider genau so wie Sie es beschrieben haben. Drucken und Scannen ist zwar problemlos kabellos möglich, aber an der FAX-Technik hat sich in den letzten 30 Jahren leider nichts geändert. Das Telefonkabel muss in den Drucker gesteckt werden. Allerdings gibt es da wohl Lösungen von Drittanbietern. Hier habe ich einen DECT-Funkadaptergefunden, den einige Nutzer (laut den Rezensionen) auch für ihre Faxgeräte nutzen. Interessanter Weise spricht auch ein Nutzer den Dell C1765 an.

      Sollten Sie sich tatsächlich für eine solche Lösung entscheiden, wäre ich Ihnen sehr dankbar, wenn Sie Ihre Erfahrungen mit mir an dieser Stelle teilen würden. Ich denke, das wird noch viele andere Leser interessieren.

      Ich hoffe ich konnte soweit noch ein bisschen helfen,
      schöne Feiertage und viele Grüße
      Etienne

    • David sagt:

      Herzlichen Dank! Ich schlafe noch ein oder zwei Nächte drüber, aber ich denke, ich werden den nfw dann bestellen.
      Viele Grüße
      David

    • druckcheck.com sagt:

      Dann wünsche ich schon mal viel Spaß mit dem Drucker, ich freue mich über erste Hand Erfahrungsberichten zum Thema Papierstärke.

  4. Tobias sagt:

    Der c1765nfw kam heute an. Inbetriebnahme völlig problemlos, Erster Druckversuch auf Folie im Sondereinzug klappte auf Anhieb. Farbe hält, nix verschmiert. Bin sehr zufrieden.

    Vielen Dank für die ausgiebige Besprechung hier!

    • Carsten sagt:

      Hallo Tobias,

      welche Papierart hast du für deinen Foliedruck ausgewählt?
      Folien sind ja beim c1765 nicht wählbar.

      MfG Carsten

    • Tobias sagt:

      Hi Carsten,

      ich habe einfach dickes Papier eingestellt. Prinzipiell sollte eine einzelne Folie aber auch problemlos ohne Umstellung funktionieren. Schwierig wirds glaub ich erst wenn mehrere Folien nacheinander gedruckt werden, da die zu heiß werden und schmelzen könnten.

      Ich habe recht häufig das Problem, dass der Drucker im WLAN als „offline“ angezeigt wird. Etwas ärgerlich.. Vielleicht bringt ja das Firmware-Update von vor ner Woche eine Verbesserung.

    • Anne sagt:

      Hallo Tobias,

      hast du inzwischen noch weitere Folien erfolgreich bedruckt?
      Ich bin auch Lehrerin und hatte bisher einen Dell-LED-Laserdrucker im Einsatz, mit dem man leider Folien nicht bedrucken konnte, da die Farbe sozusagen „gestreut“ wurde und damit z.B. Schrift sehr verschwommen wirkte.
      Sorgt dieses Multifunktionsgerät zuverlässig für klare Foliendrucke?

      Eine kurze Rückmeldung würde mir sehr helfen!
      Danke im Voraus!

      Anne

    • druckcheck.com sagt:

      Hallo Anne,

      würdest du mir mitteilen, welches Modell du genau hast. Ich fände es interessant zu wissen, bei welchen Modellen es Probleme gibt und bei welchen der Foliendruck einwandfrei funktioniert.

      Wenn das so weiter geht, mache ich eine eigene Kategorie „Drucker für Lehrer“. 😉

    • Tobias sagt:

      Hi Anne,

      Ich bin wieder weg davon. Meine Test-Folie (eine beschichtete F. für Tintenstrahler) ging prima, die normalen Laserfolien verschwimmen bei mir jedoch ebenfalls. Leider finde ich nirgends die nötigen Einstellungen für dieses doch sehr spezielle Druckmaterial, sodass ich wieder zu „zuhause auf Papier, in der Schule auf Folie kopieren“ übergegangen bin.
      Bin dennoch zufrieden so weit.

    • Anne sagt:

      Ich habe bisher den C1660w von Dell in Betrieb und bin abgesehen davon, dass der Foliendruck nicht möglich ist, total zufrieden.

      Tobias, danke für die schnelle Rückmeldung! Schade, dass es mit den Folien nicht klappt. Ich hatte es schon fast vermutet…
      Da wird es bei mir wohl ein anderer Laserdrucker, denke ich. Beschichtete Folien sind mir ein Graus.

  5. David sagt:

    Bei mir ist der erste Eindruck auch positiv, vor allem die voreingestellte Farbkalibrierung scheint hervorragend zu sein – alles kam sehr „echt“ heraus. Nicht so super finde ich, dass keine Betriebsanleitung dabei ist, so musste ich mir erst ergoogeln, was Fehler 016-506 ist, der bei Scan-to-Email auftritt, weil der Drucker nicht an SSL-verschlüsselte Accounts senden kann. Was übrigens das nächste Problem ist, da heutzutage doch fast alle Accounts SSL-verschlüsselt sind. Man muss also auf Speichermedien scannen, diese zu seinem Rechner herübertragen und dann „von Hand“ mailen. Funktioniert, ist aber etwas umständlich. Zur Entschädigung ist die Scan-Qualität aber recht gut. Zum Faxen kann ich noch nichts sagen, womit wir bei einem weiteren Minuspunkt wären: Das mitgelieferte Kabel zum Router passt in diesen nicht rein. Da muss ich mir nun erst noch eins besorgen, bevor ich zum Faxen etwas sagen kann.

  6. Swantje sagt:

    Hallo,
    vielen Dank für die ausführlichen Beschreibungen!
    Einen Punkt würde ich mir allerdings noch wünschen. Ich dachte schon den (für mich) perfekten Drucker gefunden zu haben, bevor ich vorsichtshalber auf der Hompage von Dell noch mal nach den Stromkosten geschaut und mich richtig erschreckt habe: 2 Watt bei Aus (so zumindest habe ich „deep sleep“ verstanden) und 40 Watt im Standby (dazwischen sind noch 10 Watt für „sleep“). Im aktuellen Vergleich der Stiftung Warentest kommen fast alle Farblaserdrucker mit ca. 2 Watt im Leerlauf aus.
    Als Anregung daher: Der perfekte Test würde für mich auch den Stromverbrauch erwähnen und auch, ob man das Gerät komplett ausschalten kann sodass es keinen Strom verbraucht und wie man es dann (gerade bei Netzwerkdruckern) wieder anschaltet.
    Mein Traum wäre ein Gerät, dass ich in den Keller stellen kann und nur dann Strom verbraucht, wenn ich auch wirklich drucke – aber möglichst ohne, dass ich es vorher im Keller anschalten muss. Aber ob es so etwas überhaupt gibt? Jendenfalls erscheint mir der Stromverbrauch des Dell hier unter aller Kanone und das ist auf jeden Fall ein K.O.-Kriterium. Leider.

  7. Tobias sagt:

    Ich muss leider noch eine Kleinigkeit einwerfen: Offensichtlich schneidet der Drucker beim Scanvorgang regelmäßig einige Millimeter vom oberen bzw. unteren Rand ab, die im ausgegebenen Bild einfach nicht erscheinen.
    Ich habe bereits in der Web-Einstellungsmaske des Druckers gesucht aber dort steht unter den Scaneinstellungen ein Rand von 0 Millimetern. (0-50 sind möglich).

    Hat jemand eine Idee, wie das Problem zu lösen sein könnte?

    VG,
    Tobias

  8. Schorschi sagt:

    Ich habe mir aufgrund des Berichtes den Dell C1765nf (also ohne Wlan) bestellt und über die FritzBox ins Lan eingebunden. Treiber einfach von Windows 8.1 ohne CD holen lassen ohne viel Schnick Schnack erkannt und unter der IP Adresse des Druckers die Einstellungen vorgenommen. Alles läuft wie geschmiert. Mit der Dell App kann ich auf wundersame weise sogar, ohne das der PC läuft vom Smartphone aus drucken. Wie ich das gemacht habe ist mir ein Rätsel. Freu mich vor allem auf die Refill Toner. Das Set kostet gerade mal 32 Euro (alle 4 Farben), das Original käme auf 290 Euro! Somit liegt, selbst wenn die Refill Patronen nur die Hälfte von dem schaffen, was sie versprechen, die Druckkosten im minimalbereich und ich kann fröhlich drucken ohne arm zu werden. Und: Der Drucker ist wirklich schön leise und stinkt nicht! Ich gebe für den Preis von 239 Euro klare Kaufempfehlung.

  9. CKone sagt:

    Hallo Tobias,

    welche Art Folien hast du denn mit dem DELL 1765 nfw erfolgreich bedruckt. Habe diesen Drucker, mich aber bis jetzt nicht an den Foliendruck herangetraut.
    Welche Folien (Hersteller etc.) kann ich denn dazu nehmen?

    Dankeschön,
    CKone

  10. Lehmann sagt:

    Hallo!
    Ich habe mir einen Farbleserdrucker neu gekauf. (1765). Ich wollte ihnen heute anschliessen. Leider habe ich keine Anleitung gefunden. Meine Frage wie kann ich den anschliessen u8nd wo kann man das erfahren. Ich bedanke mich schon im voraus.
    Mit freundlichen Grüßen
    Frank.

    • druckcheck.com sagt:

      Hallo Frank,

      wenn ich mich recht erinnere, liegen beim 1765er zwei CDs bei. Eine ist eine zusätzliche Software (PaperPort oder so), die andere beinhaltet die Treiber, Software und das Handbuch. Je nach dem welche Variante du hast (nfw vs nf), kannst du ihn per WLAN (nfw) oder LAN (nf) anschließen. In beiden Fällen funktioniert natürlich auch der Anschluss per USB. Die Installationssoftware auf der CD sollte den Drucker finden, wenn er im Netzwerk oder per USB angeschlossen ist. Das ist eigentlich ein recht brauchbarerer Installationsassistent. Wenn es bei der Installation noch weitere Fragen gibt, immer her damit.

      Einen schönen Sonntag und viele Grüße – und natürlich viel Erfolg bei der Installation.
      LG
      Etienne

  11. Fil sagt:

    Hallo Zusammen,
    ich habe den o.g. Drucker bei mir zu Hause stehen, habe allerdings ein Problem. Das scannen vom Drucker auf den Computer funktioniert nicht. Es steht immer Kommunikationsfehler. Wenn ich den Scan-Vorgang über den PC starte klappt es problemlos.
    Kann mir jemand weiterhelfen, damit ich auch direkt vom Gerät scannen kann?
    Danke schonmal

  12. Chris sagt:

    Bin voll und ganz mit dem Dell C1765nfw zufrieden, bis auf das Drucken mit 160g Papier.
    Bei 80g Druck ist das Ergebnis einwandfrei. Bei 160g, gleicher Hersteller „mondi Bussiness paper“, wird der Toner nicht richtig fixiert, weiters ist das Papier nach dem Druck so stark verformt, dass es nicht mehr vom Einzug genommen wird. Habe alle Einstellung, die mir der Drucker zur Verfügung stellt, ausprobiert. 🙁

    • druckcheck.com sagt:

      Danke für die Info. Mittlerweile teste ich ja in meinen Tests auch dicke Papierstärken (bis 200g, falls der Drucker es zulässt). Leider hab ich das damals beim C1765nfw noch nicht gemacht. Aber vielen Dank für die Info, so liest es vielleicht doch noch der eine oder andere.
      Schönes Wochenende
      Etienne

  13. Ante sagt:

    Hallo
    ich habe einen Dell C1765nfw Laserdrucker. Am Display zeigt einen Fehlercode: 007-371 Code 1000000
    Drucker neustart – bei wiederholfehler Support benachrichtigen.
    Wie ich sehe auf Google ganze menge Dell drucker haben diese fehler. Drucker ist nichteinmahl 2 Jahre alt. Laut Dell, drucker ersetzen. Ist das „schmäh“ des Hersteller?
    Liebe Grüße
    Ante

Ihre Anmkerkungen

Achtung: Es werden lediglich Kommentare freigeschalten, die eigene Erfahrungen mit den getesteten Laserdruckern widerspiegeln oder uns auf etwaige Fehler in den Testberichten hinweisen. Links werden nur gestattet, wenn der Kommentar von exzellenter Qualität ist!

Dell C1765nfw

Dell C1765nfw Multifunktionsdrucker im Test

Shop

€ 409,90 ggf. zzgl. Versandkosten

Preis automatisiert abgerufen, kann mittlerweile höher sein. (Warum?)

Drucker-Features

Beim Klick auf eines der aufgelisteten Drucker-Features erhalten Sie eine Erklärung des Begriffs, sowie eine Auflistung aller Geräte, die dieses Feature ebenfalls enthalten.

Alternativen vom selben Hersteller

Dell C1760 Wlan-Drucker im Test
Dell C1760nw
Hat weniger: Dokumenteneinzug, Fax, Multifunktionsdrucker
Dell E525w Laserdrucker mit Multifunktion im Hands-On-Test
Dell E525w
Hat mehr: AirPrint-fähig
Hat weniger: Einzelblatt-Einzug